Arbeit

Auch für Jugendliche steht irgendwann der Schritt ins Arbeitsleben an – sei es, dass nach dem Schulabschluss eine Ausbildung oder ein Studium angestrebt wird oder eine Beschäftigung in einer Werkstatt für behinderte Menschen. Der Übergang in diese neue Lebensphase sollte frühzeitig und sorgfältig geplant werden.

 

Zwei Jahre vor dem geplanten Schulabschluss sollten sich Jugendliche intensiv mit ihrer beruflichen Zukunft auseinandersetzen.

 

Dabei sollten einige wichtige Fragen geklärt werden:

  • Was kann ich besonders gut?
  • Was sind meine herausragenden Eigenschaften?
  • Wo liegen meine Interessen?
  • In welchem Bereich möchte ich gerne arbeiten?
  • Wie bringe ich mein Privatleben mit meinem Beruf in Einklang?

 

Die Übereinstimmung der beruflichen Wünsche mit der individuellen Leistungsfähigkeit, der gesundheitlichen Eignung und den späteren Vermittlungschancen sind die Grundlage für die Berufswahl.

 

Ausführliche Informationen über Unterstützungsangebote und mögliche Hilfen bietet die epiKurier-Sonderausgabe Öffnet externen Link in neuem FensterEpilepsie und Jung? Erwachsenwerden? Ganz normal!